Nissen 02

Lehrziele und Methode

Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, eigenständig ein betriebsindividuelles Controlling-Konzept zu erarbeiten und umzusetzen. Ihnen soll klar sein, an welchen Stellen sie im Unternehmen ansetzen können, welche Instrumente zweckmäßig erscheinen und welche Probleme bei der Anwendung bestimmter Controlling-Methoden ggf. vorliegen. Hierzu werden die Studierenden mit allen wesentlichen Instrumenten/Verfahren des Controllings - übungsunterstützt - vertraut gemacht, sie lernen die Fachsprache kennen und Fachdiskussionen über das für und wider bestimmter Instrumente zu führen. 

Methodisch werden die Studierenden sehr früh mit aufeinander aufbauenden Praxisproblemen konfrontiert, die sie zu lösen versuchen, ohne zuvor Fachwissen oder bekannte Lösungsansätze vermittelt zu bekommen ("Durchlaufende Veranschaulichungsbeispiele"). Hierdurch soll nicht nur die Aufmerksamkeit und in Folge der Memory-Effekt gestärkt, sondern auch eine ausgeprägte Problemlösungskompetenz entwickelt werden.

Nach einem jeweiligen Versuch, ein vorgelegtes betriebliches Problem allein oder zusammen mit Sitznachbarn zu lösen (was i.d.R. nicht perfekt gelingt), findet ein Diskurs und die problemorientierte Vermittlung von Fachwissen und Lösungsvorschlägen statt.

Die ausgeteilten Arbeitsmaterialien sind dabei so gestaltet, dass sie der thematischen Ablauffolge des Standardcurriculums entsprechen. Dies bedeutet auch, das Niveau der Aufgabenstellungen nimmt vom Beginn bis zum Ende einer Lehrveranstaltung sukzessive zu.

Die – zunächst selbst zu erarbeitenenden – Lösungen zu den "durchlaufenden Veranschaulichungsbeispielen" werden im zweiten Drittel der Lehrveranstaltung veröffentlicht, stehen dann – etwa mit Blick auf die Klausurvorbereitung – also zum Download bereit (siehe Liste, unten). 

Inhalte

  1. Einführung
  2. Kostenstrukturanalyse
  3. Abweichungs(ursachen)analyse
  4. Behavioral Accounting
  5. Reporting
  6. Kostenrechnungssysteme; Vertriebscontrolling
  7. Unternehmensplanung; Plankostenrechnung
  8. Investitionscontrolling
  9. Prozesskostenrechnung
  10. Zuschlagskalkulation vs. Prozesskostenrechnung
  11. Betriebswirtschaftliches Energiemanagement (Energiekosten-Controlling)
  12. Wertanalyse
  13. Target Costing